Katzensprung

Ohne Titel_000024.jpg

Der Katzensprung dient der frontalen Hindernisüberwindung. Dabei ist sowohl vor als auch hinter dem Hindernis eine relativ lange Flugphase möglich. Der Sprung kann entweder mit einer Präzisionslandung, als auch direktem Weiterlaufen beendet werden.


Bewegung:

Katzensprung-Flow.jpg

Anlauf:

  • gleichmäßiges, zügiges Tempo

  • Tippeln vor dem Hindernis vermeiden

  • Hindernis ständig im Auge behalten

Absprung (Split Foot):

  • bei drittletztem Schritt Arme zum Schwung holen nach hinten führen

  • vorletzten Schritt leicht anspringen, dabei Arme nach vorne schwingen, gleichzeitig in die Knie gehen

  • letzter Schritt (in der Regel kleiner als vorherige Schritte), beide Füße haben nun Bodenkontakt

  • zeitgleich mit dem Armschwung nach vorne, mit Streckung der Beine abspringen

  • durch den gestemmten Absprung wird eine Vorwärtsrotation erzeugt

Flugphase:

  • Hände mit gestreckten Armen auf Hindernis aufsetzen, Körper dabei möglichst gestreckt

  • Aktiver, explosiver Abdruck mit den Händen, Knie aktiv anhocken um so Schub nach vorne zu geben und die Gegenrotation einzuleiten

  • vor Überqueren der Knie/Füße des Hindernisses, Lösen der Hände vom Hindernis und Arme sind nun hinter dem Körper

  • Körper durch Nach-vorne-bringen der Beine aufrichten

Landung:

  • im Normalfall einbeinige Landung mit sofortigem Weiterlaufen (wenn Landeebene niedriger als Absprungebene auch beidbeinige Landung, evtl. Rolle)


Variationen

Doppelter (dreifacher) Katzensprung:  mehrmaliges Aufsetzen der Hände, Gegenrotation wird dann erst beim letzten Aufsetzen eingeleitet

Doppelter (dreifacher) Katzensprung: mehrmaliges Aufsetzen der Hände, Gegenrotation wird dann erst beim letzten Aufsetzen eingeleitet

Flugkatze:  Lange Flugphase (teils über andere Obstacles) bevor Hände auf dem Hindernis aufgesetzt

Flugkatze: Lange Flugphase (teils über andere Obstacles) bevor Hände auf dem Hindernis aufgesetzt

Kash-Vault:  bis erste Flugphase wie Katzensprung, dann normalerweise Lösen der Hände und Durchhocken der Beine, Aufsetzen der Hände und Abdruck vom Hindernis, Landung auf den Beinen (Kombination von Katzensprung und Dash-Vault)

Kash-Vault: bis erste Flugphase wie Katzensprung, dann normalerweise Lösen der Hände und Durchhocken der Beine, Aufsetzen der Hände und Abdruck vom Hindernis, Landung auf den Beinen (Kombination von Katzensprung und Dash-Vault)

 

Tipps:

In der Turnhalle: Kastengasse aufbauen (Abstand ca. Schulterbreite) mit zwei hüfthohen Kästen

Draußen: Erst aufhocken, dann zunächst Beine seitlich vorbeiführen

 

Typische Fehlerbilder:

  • Absprung zu nah am Hindernis  zu kurze erste Flugphase, u.U. stößt Knie an Hindernis

  • Zu langer Handkontakt am Hindernis  entweder Vornüberkippen (keine Rückwärtsrotation in zweiter Flugphase) oder Durchhocken der Beine durch die Arme  Kash-Vault s.o.

  • Einbeiniger statt beidbeiniger Spilt-Foot Absprung

  • Armzug fehlt

TechnikViktor Rauch