Free Arts of Movement e.V.

Was heißt Free Arts of Movement e.V. ?

FREE, weil FAM Bewegungskünste unterstützt, bei denen man ungebunden ist an teure Sportausrüstungen, feste Traininsgzeiten, einem Regelwerk und konkreten Ausführungs-Normen. Außerdem werden die "Trendsportarten" oft von kommerziellen Firmen eingenommen und ausgeschlachtet. Wettkämpfe werden im Parkour veranstaltet, obwohl dies nie die Intention der Erfinder war. Durch einen großen Verband geben wir den aktiven Bewegungskünstlern die Macht zurück!

ARTS, weil es um mehr als nur Sport geht. Jeder der Bewegungskünste hat eine eigene Philosophie. Die gemeinsame Schnittstelle ist der individuelle, kreative Prozess zur Findung/Hervorbringung neuer, eigener Bewegungen, was der Definition von Kunst gleichkommt. Im Weiteren lehnen wir den Wettkampf (durch den Sport ugs. definiert wird) als erforderlichen Bestandteil ab. Vielmehr sollte eine Jam an der Event-Spitze stehen, bei der Sportler Erfahrungen austauschen und sich gegenseitig inspirieren.

MOVEMENT, weil es um Bewegung geht, umzwar in ihrer elementarsten und vielseitigsten Form gleichzeitig. Parkour nach der Grundintention ist das Spektrum natürlicher menschlicher Fortbewegung, das erklärt Ziel ist die Optimierung und Weiterentwicklung. Bei Freerunning, Tricking und andere Bewegungsformen, die man als "Freestyle Akrobatik" zusammenfassen könnte ist das zentrale Ziel, die Möglichkeiten menschlicher Bewegungen zu erforschen, zu erweitern. Alles ist erlaubt, Einfallsreichtum und Ästhetik stehen im Vordergrund. Parkour, Breakdance, Capoeira, Bouncen - die Liste ist lang. Hinter jedem Namen steckt eine eigene Philosophie sowie auch der Versuch einer Abgrenzung, die Grenzen sind jedoch fließend. Namen schränken ein und widerstreben der Kreativität, deshalb ist unser Motto:

Forget about the names and start to move!
 

FAM - Verband freier Bewegungskünste

Free Arts of Movement e.V. (kurz FAM) ist ein eingetragener Idealverband. Unser Ziel ist die Förderung, Weiterentwicklung, Repräsentation und Etablierung der vielen neuen Trendsportarten, die man als Freie Bewegungskünste zusammen fassen könnte. Dazu gehören zum Beispiel Parkour, Freerunning, Tricking, Freestyle-Wasserspringen, Freestyle-Trampolin, Slacklining, Breakdance, Capoeira und weitere Sportarten. Diese Sportarten haben vieles gemeinsam, angefangen dabei, dass es kaum oder gar keine gemeinnützige Organisationsformen in Deutschland gibt, und somit diese Sportarten nicht offiziell als solche anerkannt werden. Besonders arbeiten wir daran Gruppen und Vereine zu einer starken Community zusammenzubringen.

Diese Ziele werden insbesondere verwirklicht durch:

1. Originaltreue Repräsentation der Sportarten im Internet und anderen Medien
→ Verbreitung durch gute, informative und sachlich neutrale Berichterstattung
→ Akzeptanzsteigerung bei der Bevölkerung
→ Entgegenwirken vorhandener Missverstände

2. Veranstaltung von Sportevents, bei denen Interessierte einen sicheren und kompetenten Einstieg finden und Fortgeschrittene zum Austausch von Erfahrung Gleichgesinnte treffen
→ Organisation von Workshops
→ Organisation von Jams

3. Organisation vorhandener Trainingseinrichtungen wie Turnhalle oder Sprungbecken und Entwicklung und Organisation neuer, spezifischer Trainingseinrichtungen (z.B. Parkour-Park)
→ Wir helfen, dass Sportler Zugang zu Turnhallen kriegen
→ Klärung und Verbesserung rechtlicher Grauzonen für Outdoor Spots
→ Wir setzen uns für den Bau neuer, spezifischer Trainingseinrichtungen ein

4. Sportwissenschaftliche Untersuchungen und methodische Herleitungen für die Sportarten/Bewegungen
→ Sportwissenschaftliche Tipps, von denen alle profitieren können
→ Etablierung dieser Sportarten in einer revolutionierenden Sportwelt
 

Warum all diese Bewegungsformen in einem Verband zusammenführen?

Hauptsächlich steht aber bei allen dieser Künste der Gedanke der freien Entfaltung im Vordergrund; Man ist in der Wahl seiner Bewegungen, seiner Trainingszeiten, seiner Trainingsorte und der Begleiter uneingeschränkt; Man braucht keine Mannschaft oder ein Spielfeld wie beim Fußball, man ist nicht an feste Bewegungen gebunden wie beim Kunstturnen. Man hat praktisch keine Einschränkungen.

Dieser Trend ist in der gesamten Sportwelt beobachtbar, wir beschränken uns jedoch auf jene Sportarten, bei denen der Körper im Mittelpunkt der Bewegung steht und in Interaktion mit der "Umgebung" steht ohne der Benutzung weiterer Gerätschaften. So kann die Umgebung beispielsweise eine Slackline, ein Sprungbrett oder eine Mauer sein. Ein Snowboard, Inline-Skates, etc.. sind jedoch Geräte die zwischen dem reinen Körper und der Umgebung steht, so dass diese Sportarten nicht primär in unsere Sparte fallen.

Viele dieser Bewegungsformen zeigen große Ähnlichkeiten, und oft werden einige auch parallel ausgeübt. Oft sind die Gemeinschaften der einzelnen Sportarten klein, nicht anerkannt und isoliert. Wir wollen diese aber zu einer starken Gemeinschaft, zu einer FAMilie zusammenbringen, damit alle davon profitieren. Wir möchten das Verständnis untereinander verbessern, denn jeder verbindet mit seinen Bewegungen etwas ganz individuelles, doch wenn man sich gegenseiter besser versteht, bemerkt man häufig Gemeinsamkeiten:

  • Meist liegt die Motivation nicht bei Wettkämpfen oder Bewertungen, sondern in persönlichem Ehrgeiz, immer weiter nach Perfektion zu streben und dabei Spaß zu haben.
  • Man kann alle diese Bewegungskünste fast überall und zu jeder Zeit ausüben.
  • Außer dem eigenen Körper gibt es nur wenig oder gar keine Ausrüstung, die man benötigt.
  • Man ist in der Wahl der Bewegungen frei. Es gibt viele Definitionen, doch häufig werden neue Bewegungen erfunden oder bekannte auf bisher unbekannte Art durchgeführt. Normierungen oder Reglementierungen wie bei Wettkampfsportarten gibt es nicht - Individualität und Kreativität ist gefragt.
     

Spenden

Free Arts of Movement e.V. (kurz FAM) ist ein eingetragener, gemeinnütziger Idealverein.

Unser Ziel ist die Förderung, Weiterentwicklung, Repräsentation und Etablierung der vielen neuen Trendsportarten, die man als freie Bewegungskünste zusammen fassen könnte. Dazu gehören zum Beispiel Parkour, Freerunning, Tricking, Freestyle-Wasserspringen, Freestyle-Trampolin, Slacklining, Breakdance, Capoeira und weitere Sportarten. Diese Sportarten haben vieles gemeinsam, angefangen dabei, dass es kaum oder gar keine gemeinnützige Organisationsformen in Deutschland gibt, und somit diese Sportarten nicht offiziell als solche anerkannt werden.

Helfen sie jetzt mit unsere Ziele durch eine kleinen Spende an unseren zentralen Hauptmitgliedsverein FAM München e.V. zu unterstützen:

   Unser FAM München Spendenkonto:

   FAM München e.V.
   Konto: 1000726909
   BLZ: 70150000
   Stadtsparkasse München

   Aus dem Ausland:

   IBAN: DE08 7015 0000 1000 7269 09
   BIC:    SSKMDEMM

Achtung: Die Kontodaten des Verbandes finden sie unter Mitglieder (NICHT für Spenden).

Auf Wunsch bekommen sie natürlich gerne eine Spendenquittung  zugesendet, so dass sie die Spende beim Finanzamt geltend machen können. Bitte kontaktieren sie und hierfür!

 

Satzung & Ordnungen

Satzung FAM Verband: Satzung.pdf

Beitragsordnung FAM Verband: Beitragsordnung.pdf

Deutsch